Archiv der Kategorie: Woeb News

Westösterreichische Biologenvereinigung gewinnt den Smart City Award

Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Ausgehend von dieser Frage ladet der Klima-und Energiefond jährlich interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, an innovativen Ideen für die städtische Entwicklung zu basteln. Und damit den Worten Taten folgen, wurden die spannendsten Visionen umgesetzt und auf Video aufgezeichnet.

Für den Smart City Award 2018 wurde das Motto „Moving the City” gewählt. Ein brandaktuelles Thema, denn viele Städte ringen nach nachhaltigen Lösungen für die Herausforderungen, welche das oftmals wachsende Verkehrsaufkommen an die lokale Bevölkerung stellt.

Die Regionalgruppe Westösterreich bewegt sich im Herzland des Transits. Täglich rollen Lastkraftwagen die Inntal Autobahn entlang. Hinzu kommen die vielen Automobile der Pendlerinnen und Pendler, die sich zu den Stoßzeiten in Kolonnen durch die Straßen Innsbrucks schleppen. Um Mensch und Umwelt vor Lärm, Feinstaub und Klimagasen zu schützen, begaben wir uns auf die Suche nach Ideen für eine innovative und grüne Mobilität in Innsbruck. Den Schlüssel dazu fanden wir in dem namensgebenden Fluss der Stadt. Der Inn ist in Österreich einmalig, denn zwischen Haiming und Kirchbichl fließt er frei. Damit verfügt er über die längste kraftwerksfreie Fließstrecke Österreichs. Unsere Idee: statt mit dem Auto auf der Inntalautobahn im Stau zu stehen, fahren wir zukünftig auf dem freien Fluss.

Die Jury des Klima- und Energiefonds war von unserem Vorschlag überzeugt, und so packten wir Gregors Kanadier auf ein Lastenrad und fuhren zum Inn, um unsere „Moving the City“ Aktion durchzuführen. Ausgehend von einem renaturierten Seitenarm im Stadtteil Pradl schipperten wir stromabwärts Richtung Smart City Award.

Hier geht es zum Aktionsvideo:

https://www.youtube.com/watch?v=JmGloVE_VIA

Naturkino im Haus der Begegnung, am 14.6.

Endlich ist’s soweit – eine neue, spannende, wunderschöne Kinoreihe erwartet alle NaturfreundInnen!

Diesmal machen wir es uns im Haus der Begegnung gemütlich: hier alle weiteren Infos zu den 6 Terminen der Kinoreihe Planet Earth II

Episode I: Donnerstag, 11. Jänner, 19 Uhr, Haus der Begegnung (Rennweg 12, Innsbruck)

Episode II – Mountains: Donnerstag, 8. Februar, 19 Uhr, Haus der Begegnung (Rennweg 12, Innsbruck)

Episode III – Jungles: Donnerstag, 8. März, 19 Uhr, Haus der Begegnung (Rennweg 12, Innsbruck)

Episode IV – Deserts: Donnerstag, 12. April, 19 Uhr, Haus der Begegnung (Rennweg 12, Innsbruck)

Episode V – Grasslands: Donnerstag, 17. Mai, 19 Uhr, Haus der Begegnung (Rennweg 12, Innsbruck)

Episode VI – Cities: Donnerstag, 14. Juni, 19 Uhr, Haus der Begegnung (Rennweg 12, Innsbruck)

Städte wachsen schneller als jeder andere Lebensraum auf der Erde. Sie scheinen ein ungewöhnlicher Ort für ein Leben für Tiere zu sein, aber sie sind eine Welt voll überraschender Möglichkeiten. Leoparden streifen durch die Straßen von Mumbai, Wanderfalken jagen zwischen New York’s Wolkenkratzern und eine Million Stare führen spektakuläre Lufttänze über Rom auf. Viele Tiere hingegen kämpfen um ein Überleben im Großstadtdschungel. Können Menschen als Architekten dieser Lebensräume eine Heimat für sich und für Wildtiere schaffen? Lassen Sie sich von der wunderbaren Dokumentarserie der BBC in eine überraschende Welt der Städte entführen und erleben Sie gemeinsam mit uns ein Meisterwerk des Naturfilms.

Begleiten wird uns an diesem Abend Wolfgang Dibiasi, Biologe und Autor, Fotograf sowie erfolgreicher Youtube Blogger.

Wir laden herzlich ein

Stadt, Land, Fluss – am World Rivers Day wollen wir zum Fluss!

Flüsse befinden sich in ständiger Veränderung. Die Dynamik von Wasser, Stein und Treibholz formt immer neue Lebensräume und macht Flüsse zu Hotspots der Biodiversität. Während des letzten Jahrhunderts wurden unsere Flüsse zunehmend verbaut und viele Auwälder und ihre charakteristischen Tier- und Pflanzenarten verschwanden aus unserer Landschaft.
Auf unserer Auwalderlebnistour nehmen wir den Inn, seine Geschichte und die Bewohner von Fluss und Au unter die Lupe und feiern am und mit dem Fluss den World Rivers Day. Entdecken und feiern Sie mit uns!

weitere Informationen gibt es hier

Finden Sie die Veranstaltung auch auf facebook

Themenabend mit Hörsaalkino zum Thema „Aktiv für das Klima“

Wann: DO | 09. März 2017 | 19.30 Uhr
Wo: Uni Ibk, Geiwi, Hörsaal 3

Eintritt: Freiwillige Spenden

„The Little Things“ ist ein Snowboardfilm, in dem das Thema Klimawandel und eine umweltfreundliche Lebensweise aufgegriffen wird. Es werden SportlerInnen und Initiativen vorgestellt, die außerhalb des Sports einer umweltfreundlichen, teils unkonventionellen Lebensweise nachgehen.

Darum soll es auch in einer Gesprächsrunde nach dem Film gehen – um Initiativen einzelner Personen und Organisationen in Tirol, die ein bisschen dazu beitragen, klimafreundlicher zu leben.
Einführung, Filmvorführung und anschließende Gespräche mit VertreternInnen von POW (Protect our Winters), dem Klimabündnis Tirol und go-shred (Carsharing to the SPOT).

Veranstaltung der WOEB, in Kooperation mit dem Verein Wissenschaft und Verantwortlichkeit (WUV).

Woeb Hörsaalkino The Little things

Themenabend mit Hörsaalkino zum Thema „Aktiv für das Klima“

Wann: DO | 09. März 2017 | 19.30 Uhr
Wo: Uni Ibk, Geiwi, Hörsaal 3

Eintritt: Freiwillige Spenden

„The Little Things“ ist ein Snowboardfilm, in dem das Thema Klimawandel und eine umweltfreundliche Lebensweise aufgegriffen wird. Es werden SportlerInnen und Initiativen vorgestellt, die außerhalb des Sports einer umweltfreundlichen, teils unkonventionellen Lebensweise nachgehen.

Darum soll es auch in einer Gesprächsrunde nach dem Film gehen – um Initiativen einzelner Personen und Organisationen in Tirol, die ein bisschen dazu beitragen, klimafreundlicher zu leben.
Einführung, Filmvorführung und anschließende Gespräche mit VertreternInnen von POW (Protect our Winters), dem Klimabündnis Tirol und go-shred (Carsharing to the SPOT).

Veranstaltung der WOEB, in Kooperation mit dem Verein Wissenschaft und Verantwortlichkeit (WUV).

Woeb Hörsaalkino The Little things

Exkursion ins Längental

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, das Längental im Kühtai (Tirol) zu erforschen!

Das Längental soll an diesem Tag von möglichst vielen BiologInnen mit unterschiedlichster Expertise untersucht werden, um diesen Lebensraum möglichst detailiert kennen zu lernen. Ziel ist es, möglichst viele Arten zu entdecken und sie fotografisch und auf einer gemeinsamen Artenliste festzuhalten. Auch die jeweiligen Habitate, die von diesen Arten bewohnt und gebildet werden, sowie das Längental als großes buntes Biotop-Puzzle sollen portraitiert werden. Fotos und Texte, die dabei entstehen, werden zu einer Fotoausstellung zusammengestellt, die Ende des Jahres einen ganzen Jahreszyklus dieses alpinen Tals zeigen soll (mehr Info dazu unter www.austrianbiologist.at/woeb/category/projekte/).

Am Sonntag, den 04.09.2016 treffen wir uns um 09:00 am Parkplatz am Speicher Längental. Dieser befindet sich westlich von Kühtai. Treffpunkt für die Exkursion ins Längental: 9:00, Parkplatz am Speichersee Längental:

LängentalTreffpunkt

Von dort wandern wir gemeinsam in das Längental. Geplant ist die Art- und Fotoaufnahme für den Morgen und den Nachmittag selbständig oder in kleinen Gruppen.  Um 13:00 treffen wir uns zu einer gemeinsamen Jause am Bergsee (s. Karte), bei welcher wir uns austauschen könne.

LängentalMittag

Ende der Exkursion ist um 16:00 an der Südseite des Speichers Längental (s. Karte). Hier können wir die Ergebnisse der Exkursion zusammentragen.

LängentalEnde

Wir würden uns sehr über Beiträge (Daten, Fotos, etc.) zu unserer Ausstellung freuen, es ist aber kein Muss.

Es empfiehlt sich Folgendes mitzubringen:

Jause und Wasser (mind. 1,5 l)

Passende Kleidung (alpines Gelände!) bzw. Bergausrüstung

Fotoapparat (wer fotografieren möchte)

Schreibunterlagen (Notizen)

evtll. Lupe, Becherglas,…

Wir freuen uns auf eine spannende Exkursion mit vielen Teilnehmern!

 

Hörsaalkino: Wirtschaft & Klimawandel

Wann: DO | 16. Juni 2016 | 19.30 Uhr
Wo: Uni Ibk, Geiwi, Hörsaal 2

Eintritt: Freiwillige Spenden

Der Dokumentarfilm LAST CALL erzählt die Geschichte des viel diskutierten Buches „The Limits to Growth“. Das Buch wurde in den 1970er Jahren von Wissenschaftlern des MIT-Institutes geschrieben, seine Botschaft: PLANET ERDE HAT EIN LIMIT!

Heute, 40 Jahre später ist die Botschaft relevanter den je, denn die Folgen des wirtschaftlich mit-induzierten Klimawandels sind spürbar, das ständige ökonomische Wachstum bringt Gesellschaft und Umwelt an die Grenzen. Das Land Tirol verfolgt zum einen eine Klimastrategie, welche die Vorgaben der COP21 zum Ziel hat. Zum anderen gibt es in Tirol die Vision „Energieautonom 2050“. Was hat es damit auf sich? Kann man mit einer Energiewende diese Visionen erreichen, in Tirol, global?
Einführung, Filmvorführung und anschließende Diskussion mit Experten aus Tirol (Land Tirol, MCI).

 

Veranstaltung der WOEB, in Kooperation mit dem Verein Wissenschaft und Verantwortlichkeit (WUV).

Woeb_Hörsaalkino_LastCall

 

Hörsaalkino: Thema Wasserwirtschaft

Wann: MI | 25. Mai 2016 | 19 Uhr
Wo: Uni Ibk, Geiwi, Hörsaal 2
Eintritt: freiwillige Spenden

DamNation ist ein Dokumentarfilm, der das Thema Großdammbau in Amerika aufgreift. Mit neuen Sichtweisen über die ökologischen Konsequenzen wurden Großdämme in Amerika mittlerweile auch wieder abgerissen.

Staudämme und Wassernutzung spielen auch in Tirol eine bedeutende Rolle. Die Energiegewinnung aus Wasserkraft ist oftmals mit „Zerstörung“ der Umwelt verbunden. In Zeiten des Klimawandels sind erneuerbare Energiequellen, wie sie die Wasserkraft ist, allerdings nicht mehr wegzudenken. Wie viel Energie brauchen wir, wie viel Natur soll man opfern?

Einführung in das Thema, Filmvorführung und anschließende Diskussion mit Experten der Wasserwirtschaft aus Tirol (Land Tirol, TIWAG, WWF, WET).

Ankündigung_Hörsaalkino_Wasserwirtschaft

 

Einführung in die Programmiersprache R

    • Datum: Mai 2016, 15 – 19 Uhr
      Mai 2016, 10 – 16 Uhr
    • Ort: Botanisches Institut, Übungsraum II,  Sternwartestr. 15, 6020, Innsbruck
    • TeilnehmerInnen: 10 / Max. 20
    • Teilnahmegebühren: 20 € /15 € (ABA-Mitglieder)
    • Anmeldung: bis 28. April 2016
      an monika.hamacher@austrianbiologist.at

R ist die Programmiersprache zur statistischen Auswertung und zur Darstellung von Daten. In der wissenschaftlichen Welt ist R nicht mehr wegzudenken, da mit R (fast) alles möglich ist! Freie Verfügbarkeit und aktive Weiterentwicklung sind die großen Vorteile dieser Programmiersprache!

An der Universität Innsbruck ist R leider noch nicht etabliert. Das wollen wir – die Westösterreichische Biologenvereinigung (WOEB) – ändern! Deswegen bieten wir euch einen zweitägigen Kurs, in welchem ihr die Grundlagen von R vermittelt bekommt:

  • Was ist R?
  • Weshalb soll ich mit R arbeiten?
  • Erste Schritte mit R
  • Der Editor RStudio
  • Datenimport
  • Datenstrukturierung
  • Erstellen von Graphiken
  • Statistische Analysen

Der Kurs richtet sich an alle (auch an „Nicht-Biolog_innen“!), die sich für R interessieren, aber noch nie damit gearbeitet haben. Ziel des Kurses ist es, einen Grundstein für das Selbststudium zu legen.

Zur Teilnahme benötigt ihr keine Vorkenntnisse. Erfahrung mit Tabellen und Datensätzen (Excel) und statistische Grundlagen sind jedoch von Vorteil. Was ihr auf jeden Fall braucht ist Motivation und einen eigenen Laptop. Wer sich lieber einen Laptop leihen möchte; beim ZID gibt es dafür die Möglichkeit: http://bit.ly/1RrvqwH

Für mehr Informationen über R und die Vor- und Nachteile, insbesondere für Biolog_innen, empfehlen wir folgenden Link: http://bit.ly/1nXFOyv

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Eure WOEB-Organisatoren,
Markus & Monika

Beachte: Anmeldungen sind erst dann verbindlich, wenn die Teilnahmegebühr auf das Bankkonto eingegangen ist!

Bankverbindung: ABA | IBAN: AT39 6000 0005 1009 2961 |
BIC: BAWAATWW | Verwendungszweck: R-Kurs WOEB

 

Anbei die Ankündigung als PDF:

R_Workshop_WOEB