Schlagwort-Archive: Naturschutz

Welttag der Feuchtgebiete

Vor 47 Jahren wurde die Ramsar Konvention zum Schutz von Feuchtgebieten unterzeichnet. Heuer ist das Motto des World Wetlands Day „Wetlands for a Sustainable Urban Future“.

Feuchtgebiete sind Hot Spots der Artenvielfalt.  In Innsbruck und Umland sind sie allerdings nur noch spärlich vorzufinden. Das war nicht immer so. Bevor die massive Innverbauung den Fluss in ein enges Korsett zwängte, gab es in der Auenzone des Inns zahlreiche Feuchtgebiete. Die Flussregulierung führte zu ihrem Austrocknen  und viele  Tiere und Pflanzen verloren ihren Lebensraum. So sind  unter anderem die  Amphibienpopulationen stark zurückgegangen. Der Kammmolch, die Kreuzkröte und der Grasfrosch sind nur noch sehr selten in Tirol anzutreffen. Zwischen Haiming und Kirchbichl befindet sich die längste freie Fließstrecke Österreichs. Auf diesem Abschnitt des Inns wurden noch keine Kraftwerke errichtet. Hier liegt also ein großes Potenzial für die Renaturierung des Flusses. Dadurch würden wieder dringend benötigte Feuchtgebiete entstehen.

Die schwarz-grüne Tiroler Landesregierung hat sich im Koalitionsabkommen auf die Verordnung einer kraftwerksfreien Zone auf diesem Innabschnitt geeinigt. Ich hoffe, dass diese Verordnung noch vor der Tiroler Landtagswahl beschlossen wird.

Die freie Natur ist unsere Freiheit (Hundertwasser).

Der Inn bei Völs

 

 

Erhalt und Wiederherstellung von artenreichem Grasland – praktischer Naturschutz

Botanisches Kolloquium
Mittwoch, 18.10.2017 – 17.00 Uhr, HS A
Institut für Botanik, Sternwartestraße 15, 6020 Innsbruck

Erhalt und Wiederherstellung des artenreichen Graslandes im Südwesten Luxemburgs als ein Beitrag des praktischen Naturschutzes auf kommunaler Ebene

Vortragende: Dr. Simone Schneider, SICONA Naturschutzsyndikat & Nationalmuseum für Naturgeschichte

Anhand von ausgewählten Arten- und Biotopschutzprojekten wird der praktische Naturschutz auf kommunaler Ebene im Südwesten Luxemburgs vorgestellt. Insbesondere werden die SICONA-Schutzprojekte für den Steinkauz und Kammmolch sowie die Ackerwildkräuter und Grünlandarten präsentiert. Die wissenschaftliche Begleitung (Monitoring und Kartierungen) der praktischen Arbeiten ist dabei eine unerlässliche Basis.
Luxemburg hat noch sehr artenreiche und äußerst schutzwürdige Magerwiesen. Der Erhaltungszustand sowie Rückgang der artenreichen Graslandbiotope zeigen jedoch den dringenden Handlungsbedarf, langfristige Lösungen zum Erhalt zu finden. Neben Schutz- und Sicherungsmaßnahmen sind Renaturierungen artenreicher Graslandbestände von großer Bedeutung. Seit mehr als zehn Jahren werden Wiesenrenaturierungen mittels Mahdgutübertragung und Wiederansiedlungen gefährdeter Pflanzenarten durch das Naturschutzsyndikat SICONA durchgeführt.

Kino in der Botanik – Der Botanische Garten Innsbruck zeigt: „dusk chorus“

Am Dienstag, 17.10.2017 um 19.00 Uhr wird im Institut für Botanik im Hörsaal A im Rahmen eines Film-Specials der Eröffnungsfilm dusk chorus des innsbruck nature film festival 2017 noch einmal gezeigt.
Er zeigt die Aufnahmen einer berührenden Klanglandschaft des im Verschwinden begriffenen Regenwaldes. Spuren einer wundervollen, bedrohten Welt.

Ab 18 Uhr machen wir auf der Terrasse des Botanischen Gartens ein kleines Warm-up, für die die Lust haben vorbeizuschauen.

Einladung

Informationsveranstaltung zum Thema „Berufsfelder im Naturschutz“

Informationsveranstaltung für Biologiestudierende zum Thema

„Berufsfelder im Naturschutz“

12. Dezember 2016
17.00 Uhr
HS A Institut für Botanik

  • Mag. Manfred HOTTER Projektleiter WLM Büro für Vegetationsökologie und Umweltplanung
  • Mag. Andreas JEDINGER Geschäftsführer Verein Natopia
  • Dr. Reinhard LENTNER Amt der Tiroler Landesregierung,  Abteilung Umweltschutz, Referatsleiter Naturkunde
  • Mag. Hermann SONNTAG Geschäftsführer Alpenpark Karwendel
  • Mag. Dr. Peter HUEMER Kustos der Naturwissenschaftlichen Sammlungen Tiroler Landesmuseen
  • Mag. Anton VORAUER WWF und stellvertretender Geschäftsführer Büro ecotone

infoveranstaltung

Stammtisch

Liebe BiologInnen,

am Montag ist es wieder soweit, um 18:30 findet der monatliche WÖB-Stammtisch im Treibhaus statt. Diesmal wird es ein spezielles Thema geben, nämlich die aktuellen Bauvorhaben bezüglich Wasserkraft und Schigebiete.

Es gibt zwei aktuelle Anlässe: einerseits die noch laufende Verhandlung des SKWs Kühtai (laufende Kalenderwoche, öffentlich zugänglich in der Messehalle Innsbruck!), bei der Vertreterinnen der WÖB zuhörend anwesend waren; andererseits das Projekt ‚Kalkkögel‚ (www.kalkkoegel-retten.at/).

Wir würden gerne mit euch über diese Themen diskutieren und erzählen auch gerne von der Verhandlung SKW Kühtai.