Schlagwort-Archive: Projekt

WÖB arbeitet an Pflanzen-App

Jeden Atemzug den wir tun und jede Kalorie Nahrung, die wir verzehren, verdanken wir Pflanzen. Doch obwohl wir unsere ganze Existenz Pflanzen verdanken, ist unsere Wertschätzung und Wahrnehmung Ihnen gegenüber stark im Abnehmen begriffen. So stark, dass sich bereits in der botanischen Wissenschaft der Fachterminus ‘Plant Blindness‘ – also Pflanzenblindheit – etabliert hat.

Um dieser Pflanzenblindheit, die weite Teile der Bevölkerung erfasst hat, entgegenzuwirken, haben wir uns entschlossen einen kleinen aber feinen Teil der 2200 Arten von Farn- und Blütenpflanzen, der 900 Moosarten und der über 1000 Arten von Flechten, die in Tirol vorkommen, vorzustellen. Wir tun dies auf der Höhe der Zeit mit einer eigens programmierten App, die wir 2021 vorstellen werden.

Seid also gespannt ! 🙂

Neben einer Auswahl von Wildpflanzen aus verschiedenen Lebensräumen, haben wir auch traditionelle, kultivierte Nutzpflanzen aufgenommen. Ebenso wichtig ist es uns die Bedeutung von Pflanzen im Alltag darzustellen, sei es ihre Heilwirkung, ihre Verwendung als Werkstoff oder einfach nur ihre Faszination und Schönheit.

Näheres erfahrt ihr in Kürze. Schon jetzt danken wir dem Land Tirol und der Diözese Innsbruck für Ihre Unterstützung.” – Pflanzen-App Team

Unterstützende Partner:

Biotop-Portrait Fotoprojekt und Biotopbeschreibung des Längentals (Kühtai, Stubaier Alpen)

Alpine Lebensräume sind mit ihrer Kleinräumigkeit, ihrer speziellen Ökologie, ihrer einzigartigen Fauna und Flora spannend für jedeN BiologeIn. Oft wird das Augenmerk auf eine bestimmte Art, eine Artengruppe oder ein besonderes Biotop gelegt.

Wir möchten mit dieser Tradition brechen und multidisziplinär einen Lebensraum erkunden, der eine Vielzahl verschiedener Biotope bietet. Um auch der Kunst zu huldigen, versuchen wir unser Objekt in Bild und Wort einzufangen und so ein möglichst buntes Portrait entstehen zu lassen.

Über das gesamte Jahr werden Bilder von bestimmten Standorten gemacht und Ende 2016 ausgestellt. Das soll den Wechsel der Jahreszeiten in unserem ausgesuchten Lebensraum, dem Längental, eindrucksvoll darstellen. Zu diesem Zweck werden wir auch geübte Hobby-Fotografen bei den Begehungen dabei haben, die allen an der Fotographie Interessierten neue Tipps und Tricks nahe bringen können.

Geplant sind gemeinsame Begehungen im Frühjahr und Sommer, bei denen wir viele interessierte Leute mit einbeziehen wollen und Vegetationsaufnahmen mit Artenlisten erstellt werden. Mit Hilfe von Zoologen soll auch die Fauna erkundet werden.

Das Längental ist mit einigen schützenswerten, kleinräumig eng verzahnten Biotopen, wie auch Pflanzen, Tieren und Böden hoch divers. Durch Zerstörung wegen eines Kraftwerkprojekts bedroht wurde dieses Tal ausgewählt um es genauer unter die Lupe zu nehmen, einige Biotope dort zu beschreiben (in Hinsicht auf Pflanzen- sowie Tierarten und Ökologie) und die Schönheit dieser Landschaft für die Nachwelt festzuhalten.

Termine für die Begehungen inkl. Vegetationsaufnahmen, faunistische Untersuchungen und Fotoworkshop werden rechtzeitig auf unsere Seite gepostet.

CEHAPE:YEAH

Children’s Environment Health Action Plan for Europe“ ist eine internationale Initiative, bei der das Hauptaugenmerk auf den vier Handlungsfeldern Mobilität, Wasser, Luft und gefährliche Giftstoffe liegt.

SchülerIn und StudentIn im Alter zwischen 16 und 24 Jahren können sich zu den Themen Mobilität, Wasser, Luft oder gefährliche Giftstoffe engagieren, lernen, wie man Projekte umsetzt und andere interessierte junge Leute aus ganz Österreich kennenlernen.

Für einen Platz bei CEHAPE:YEAH – Training (Fr., 30. Jänner – So., 01. Februar 2015) in Eggenburg (NÖ) kann man sich über über jump anmelden.