:: Dave Goulson – der bekannte Hummelforscher und Autor im Interview

Oktober 25, 2017 / von / 0 Kommentare

Dave Goulson ist ein bekannter englischer Biologe, Autor mehrerer Bücher und Naturschützer. Sein bekanntestes Buch „Und sie fliegt doch. Eine kurze Geschichte der Hummel“ (2014, Hanser Verlag) wurde mehrmals ausgezeichnet und ist eine sehr spannende und humorvolle Lektüre über Hummeln. Goulson schafft es in seinen Büchern den LeserInnen die faszinierende Welt der etwas kleineren Lebewesen unseres Planeten näher zu bringen und zeigt wie wichtig auch der Schutz dieser Tiere ist.

Weiterlesen

:: SKW Kühtai: „Grüne Energie“ mit Nebenwirkung

September 22, 2017 / von / 0 Kommentare

Der Klimawandel und der Umstieg von fossilen auf erneuerbare Energiequellen zur Mitigation sind im öffentlichen Bewusstsein angelangt. Österreich ist mit 70 Prozent Stromerzeugung aus erneuerbaren Energieträgern Spitzenreiter in Europa[1]. In der Alpenrepublik wird eine Vielzahl dieser Energiequellen, zu denen z.B. Wind, Wasser, Sonnenlicht und Biomasse zählen, genutzt.

Weiterlesen

:: Interview: Vom Banker zum Naturpark-Ranger

August 28, 2017 / von / 0 Kommentare

Was sind eigentlich die Aufgaben eines Naturpark-Rangers? Was treibt einen Banker ein Jahr lang in die Wildnis Wisconsins? Und wie fühlt man sich, wenn man von dort wieder zurückkommt? Für das bioskop habe ich mich mit dem Naturpark-Ranger Alexander Ma’iingan Ernst vom Naturpark Leiser Berge im niederösterreichischen Weinviertel getroffen, um diesen und noch mehr Fragen auf den Grund zu gehen.

Weiterlesen

:: Rezension: Gentechnik geht uns alle an!

August 25, 2017 / von / 0 Kommentare

Mit dem Themenbereich Gentechnik wird wohl jeder Mensch schon einmal konfrontiert worden sein. Die meisten haben eine Meinung dazu, aber nur wenige wagen den Schritt in das politische Minenfeld, das sich hinter der Gentechnik verbirgt. Oskar Luger, Astrid Tröstl und Katrin Urferer wagen es, voranzugehen und ihre Eindrücke für die pädagogische Arbeit zusammenzufassen.

Weiterlesen

:: Rezension: Latein für Vogelbeobachter

Mai 29, 2017 / von / 0 Kommentare

Die Verwendung von lateinischen Begriffen löst bei vielen Menschen eine Reihe von Gefühlen aus, die meisten sind nicht gerade positiv und können bis zur puren Panik reichen – da muss man nur an eine Lateinprüfung oder einen Geschichtetest denken. Dabei muss man kein Sprachgenie sein, um sich im Reich der lateinischen Sprache und der Klasse der Aves zurecht zu finden.

Weiterlesen

:: Interview mit Harald Pauli: Mit der Forschung hoch hinaus

April 03, 2017 / von / 0 Kommentare

Gebirge sind häufig Hotspots der Biodiversität. Gleichzeitig sind sie aber aufgrund ihres Arten- und Endemiten-Reichtums und den speziellen klimatischen Gegebenheiten durch den Klimawandel besonders gefährdet. Seit mittlerweile zwei Jahrzehnten beschäftigen sich Forscherteams in der ganzen Welt mit den möglichen Folgen für die alpine Flora. Die Idee dazu entstand in Österreich.

Weiterlesen

:: Rezension: Wissenschaftliche Cartoons

Februar 17, 2017 / von / 0 Kommentare

Der Titel ist Programm, die Bilder aber lustiger als er erschließen lässt. Was kann Wissenschaft heutzutage? Menschen Dinge erzählen, die sie dann eh nicht glauben? Oder vielleicht Wissen produzieren, das in der Menge „alternativer Wahrheiten“ untergeht?

Weiterlesen

:: Rezension: „Das 6. Sterben“ – von Fröschen mit Herzinfarkt und dem Krater des Verderbens

Januar 25, 2017 / von / 0 Kommentare

Vor etwa 65 Millionen Jahren ereignete sich das fünfte Massensterben auf unserem Planeten. In ihrem Buch „Das 6. Sterben: Wie der Mensch Naturgeschichte schreibt“ geht die Journalistin Elizabeth Kolbert dem momentanen Artensterben auf den Grund. An ihre Seite hat sie sich hierfür BotanikerInnen, ZoologInnen und GeologInnen geholt.

Weiterlesen

:: Biodiversität in den österreichischen Alpen

Januar 09, 2017 / von / 0 Kommentare

Österreich ist im mitteleuropäischen Vergleich eines der artenreichsten Länder. Dies lässt sich vor allem auf die landschaftliche und klimatische Vielfalt zurückführen, zu welcher wiederum das Höhenprofil der Alpen maßgeblich beiträgt. Viele Tiere und Pflanzen sind jedoch, vor allem durch den Klimawandel sowie land- und forstwirtschaftliche Nutzung, gefährdet.

Weiterlesen

:: Rezension: Paul Kammerer – der „Wiener Darwin“ und sein mysteriöser Selbstmord

Dezember 22, 2016 / von / 0 Kommentare

Ein Buch, das für Biologen und Biologinnen unter dem Weihnachtsbaum liegen könnte! Es deckt ein breites Spektrum an möglichen Lesarten ab und kann verschiedenen literarischen Genres zugeordnet werden: Biographie, historischer Gesellschaftsroman, Kriminalroman sowie wissenschaftsgeschichtliche Aufarbeitung des Antisemitismus im Wien der Jahrhundertwende bis in die 1920er-Jahre. Es ist also mit Sicherheit für jede/n etwas dabei.

Weiterlesen