Schlagwort-Archive: Exkursion

Geotag der Artenvielfalt 7.-8. Juli

Vom 7. bis 8. Juli 2017 findet der Tirol-Schwerpunkt des „Tages der Artenvielfalt“ statt. 60 oder mehr ExpertInnen, StudentInnen und Laien werden an diesem Wochenende erwartet, um die heimische Flora und Fauna unter die Lupe zu nehmen, und das in den Untersuchungsräumen: Alpenzoo, Botanischer Garten, Friedhof Mühlau, Hungerburg / Seegrube, Mühlauer Fuchsloch, Seegrube / Hafelekar.

Worum geht es beim „GEO-Tag der Artenvielfalt“?

In einer 24-Stunden-Aktion gilt es, in begrenzten Räumen eine Maximalzahl von Tieren und Pflanzen zu identifizieren. Es soll aufgezeigt werden, dass es eine erstaunliche Vielfalt an Arten nicht nur in tropischen Urwäldern, sondern auch in Mitteleuropa zu entdecken gibt.
Die Idee des Magazins GEO hat seit 1999 über 50 000 Teilnehmer, vom 5jährigen Regenwurm-Fan bis zum Universitäts-Professor, mobilisiert und den GEO-Tag der Artenvielfalt zur größten Feldforschungsaktion Europas gemacht.
In Tirol findet der GEO-Tag der Artenvielfalt seit 2004 statt. Damals war die GEO-Hauptaktion in Innsbruck. Aufgrund der großen Begeisterung wurde der GEO-Tag ab diesem Zeitpunkt jährlich abgehalten, und das in allen Naturparks Tirols.

Die offizielle Eröffnung am Freitag, 18 Uhr erfolgt im Alpenzoo, wo auch um 20 Uhr die GEO-Tag Nachtveranstaltung stattfinden wird, ebenso wie am Samstag Abend die Präsentation der Ergebnisse mit anschließendem gemütlichen Beisammensein.

Die Expertenerhebungen dieser Aktion, die bis spätestens 30. Juli 2017 einlangen, werden noch 2017 publiziert.
Alle wichtigen Infos sowie das Programm gibt es unter: http://www.arten-vielfalt.at/home/
weitere Links: http://naturschutzbund.at/Termin/events/8-lehrer-innen-geo-tag-der-artenvielfalt.html
http://www.geo.de/natur/tag-der-artenvielfalt

Exkursion ins Längental

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, das Längental im Kühtai (Tirol) zu erforschen!

Das Längental soll an diesem Tag von möglichst vielen BiologInnen mit unterschiedlichster Expertise untersucht werden, um diesen Lebensraum möglichst detailiert kennen zu lernen. Ziel ist es, möglichst viele Arten zu entdecken und sie fotografisch und auf einer gemeinsamen Artenliste festzuhalten. Auch die jeweiligen Habitate, die von diesen Arten bewohnt und gebildet werden, sowie das Längental als großes buntes Biotop-Puzzle sollen portraitiert werden. Fotos und Texte, die dabei entstehen, werden zu einer Fotoausstellung zusammengestellt, die Ende des Jahres einen ganzen Jahreszyklus dieses alpinen Tals zeigen soll (mehr Info dazu unter www.austrianbiologist.at/woeb/category/projekte/).

Am Sonntag, den 04.09.2016 treffen wir uns um 09:00 am Parkplatz am Speicher Längental. Dieser befindet sich westlich von Kühtai. Treffpunkt für die Exkursion ins Längental: 9:00, Parkplatz am Speichersee Längental:

LängentalTreffpunkt

Von dort wandern wir gemeinsam in das Längental. Geplant ist die Art- und Fotoaufnahme für den Morgen und den Nachmittag selbständig oder in kleinen Gruppen.  Um 13:00 treffen wir uns zu einer gemeinsamen Jause am Bergsee (s. Karte), bei welcher wir uns austauschen könne.

LängentalMittag

Ende der Exkursion ist um 16:00 an der Südseite des Speichers Längental (s. Karte). Hier können wir die Ergebnisse der Exkursion zusammentragen.

LängentalEnde

Wir würden uns sehr über Beiträge (Daten, Fotos, etc.) zu unserer Ausstellung freuen, es ist aber kein Muss.

Es empfiehlt sich Folgendes mitzubringen:

Jause und Wasser (mind. 1,5 l)

Passende Kleidung (alpines Gelände!) bzw. Bergausrüstung

Fotoapparat (wer fotografieren möchte)

Schreibunterlagen (Notizen)

evtll. Lupe, Becherglas,…

Wir freuen uns auf eine spannende Exkursion mit vielen Teilnehmern!

 

Iran

Die Eindrücke einer im Frühling 2015 unternommenen Exkursion durch die Berge des Irans werden von Brigitta Erschbamer, Božo Frajman und Peter Schönswetter vom Institut für Botanik der Universität Innsbruck vorgestellt.

Ort: HS A, Institut für Botanik (Sternwertestraße 15)

Zeit: 09.12. 2015, 17:00

 

Exkursion zur Verbesserung der Artkenntnis

Die WOEB lädt ein zur interaktiven Exkursionen zur Verbesserung der botanischen Artkenntnis! 

Kommt vorbei! Macht mit!

Am 30. Mai werden wir die Trockenwiesen und den Waldrand in Hötting erkunden. Es gibt keine geplante Führung. Jeder bringt Lupe und Bestimmungsbuch ( soweit vorhanden ) selber mit und wir
werden uns die vorhandenen Arten gemeinsam erarbeiten. Für besonders schwierige Fälle können wir anschließend ins botanische Institut gehen, um dort mit Stereolupe und Mikroskop die Pflanzen genauer zu untersuchen.

Treffpunkt ist um 11 Uhr am Haupteingang der Botanik (Sternwartestr. 15). Es wird bis ca. 4 Uhr gehen.

Nach erfolgreicher Bestimmung können wir den Nachmittag gemütlich im Botanischen Garten ausklingen lassen.

Kommt einfach vorbei! Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Euer WOEB-Team,

Moritz und Monika

 

 

Excursion guiding in high alpine environments

Anmeldefrist verlängert – Anmeldungen bis Mitte März möglich zu:

The Alpine Research Centre Obergurgl organises a course on Excursion guiding in high alpine environments from August 31st to September 4th 2015 at the University Center Obergurgl.
We offer excursions and lectures in the surrounding of Obergurgl covering the topics alpinism, botany, ecology, geology, glaciology, and zoology. Experienced university teachers and alpinists will provide a diversified programme.

For detailed information see:

Excursion guiding

Gamsbrunftexkursion des VSB

Die letzte VSB-Veranstaltung in diesem Jahr ist ein zoologisches Highlight: Am Sonntag, 16. November findet eine Gamsbrunftexkursion mit Klaus Bliem statt.

Das genaue Ziel der Exkursion wird kurzfristig bekannt gegeben (anhängig von Schneelage u.s.w.).
Teinahmegebühren: 10 € für VSB-Mitglieder, 12 € für Nicht-Mitglieder
Mitzunehmen: warme Kleidung, Proviant, Fernglas, Fotoapparat
Anmeldungen (Namen, Telefonnummer, Angabe ob Auto vorhanden oder Mitfahrgelegenheit gesucht) wie immer unter biologenvereinigung@yahoo.de oder unter 348/1007909 (Birgit).
Achtung: Begrenzte Teilnehmerzahl!

Erstes gemeinschaftliches Botanisieren

Liebe FreundInnen des Grünen,

am Sonntag, den 05.Okt. wird es ein gemeinschaftliches Botanisieren zur Aufbesserung der eigen Arten- & vielleicht auch Ortskenntniss geben. Ganz relaxed gehen wir vom Treffpunkt, 10h vor dem Botanischen Institut (Sternwartestraße 15),  den Berg hinan Richtung Höttinger Graben und werden in Augenschein nehmen was auf unserem Weg so wächst und gedeiht.

Mitzubringen: nichts, außer eventuell Lupe, Bestimmungsliteratur, Schreibzeug – nach Lust und Laune.

Bei Schlechtwetter (strömender Regen) entfällt das Botanisieren.

Fragen an: woeb@austrianbiologist.at

Anmeldung ist nicht nötig – einfach kommen.

Zwei Exkursionen in Südtirol

Schmetterlings-Nachtleuchten in Margreid

Am Samstag 27. September findet ein Schmetterlings-Nachtleuchten in Margreid mit Peter Huemer vom Ferdinandeum Innsbruck statt.
Treffpunkt: 19 Uhr im Eingangsbereich der Fenner Schlucht oberhalb von Margreid, bei der Schranke (siehe Lageplan im Anhang).
Wir fahren mit Fahrgemeinschaften zum Treffpunkt in Margreid.
Dauer: je nach Anflug 3-4 h, kann aber für Unerschrockene auch länger sein
Mitzunehmen: warme Kleidung und Taschenlampe
Kostenbeitrag: Mitglieder 4 Euro, Nichtmitglieder 6 Euro
Anmeldung bis 25. Sept. bei biologenvereinigung@yahoo.de
Bitte gebt an ob ihr ein Auto habt, von wo ihr startet, außerdem eure Telefonnummer.

Pilzexkursion

Am Samstag 27. September von 9-12 Uhr im Gebiet des Altenburger Waldes „ Pilze in den herbstlichen Wäldern um Bozen“ organisiert vom Naturmuseum unter der Leitung von Eberhard Steiner.
Anmeldung an der Kasse des Naturmuseum: 0471-412964
Treffpunkt: Parkplatz Sportplatz St. Anton Richtung Altenburg
Ausrüstung: dem Wetter angepasste Kleidung u. Bergschuhe, da wir auch die Wege verlasen, falls vorhanden Pilzbuch und Lupe, KEINE Sammelkörbe
Die Wanderung wird bei jedem Wetter durchgeführt.