Flussdialog inn 13.-14. september 2017 innsbruck

Gemeinsames Engagement für den Drei-Länder-Fluss

Alpenflüsse spielen eine entscheidende Rolle für die Ökologie des Alpenraums, ebenso wie für die Wasserversorgung Europas. An den Flussläufen und dem Land der Uferzonen prallen jedoch die Interessen unterschiedlicher Nutzungsformen, der Hochwasserprävention und des Naturschutzes aufeinander. Die durch den Klimawandel zunehmend schwankenden Abflussmengen stellen eine weitere Herausforderung dar, da sowohl in Zeiten der Wasserknappheit wie auch bei Hochwasser die verschiedenen Nutzungs-Bedürfnisse gewährleistet werden müssen, ohne dabei die Stabilität des Ökosystems Fluss zu gefährden.
Der Inn ist einer der wichtigsten Alpenflüsse mit einer großen ökologischen Bedeutung. Auf 517 km von seiner Quelle bis zur Mündung in die Donau durchfließt er drei Alpenländer (Schweiz, Österreich, Deutschland) und zahlreiche Staustufen, weist aber auch zwischen Imst und Kirchbichl die längste freie Fließstrecke aller österreichischen Flüsse auf. Daher scheint eine internationalisierte Diskussion und Kooperation zum Gewässermanagement des Inn als geeigneter Modellfall, um die gemeinsamen Aufgaben der Staaten und Regionen bestmöglich zu bearbeiten und koordiniert umzusetzen.

Der Flussdialog Inn soll Optionen für eine mehrheitsfähige zukünftige Entwicklungsplanung des Inn-Einzugsgebietes aufzeigen. Dies ersetzt nicht einen vollständigen Flussdialog-Prozess, wie er in manchen österreichischen Bundesländern bereits durchgeführt wurde, ist aber ein wesentlicher Beitrag zum Dialog zwischen Ländern und Schutz- bzw. Nutzungsinteressen.

Anmeldung: bis 31. August 2017 unter http://www.flussdialog-inn.org/

Details zur Veranstaltung hier und weitere Infos unter http://www.flussdialog-inn.org/

Pilzausstellung im Botanischen Garten, Innsbruck – Verein für Pilzkunde Tirol/Jenbach

Samstag, 26.08.2017

Ausstellung
Pilzausstellung Verein für Pilzkunde Tirol / Jenbach

10:00 – 17:00 Uhr
Botanischer Garten Innsbruck, Sternwartestraße 15

Eintritt / Kosten: Freiwillige Spenden

Vortragende/r
Verein für Pilzkunde Tirol / Jenbach

Weitere Informationen
Der Verein für Pilzkunde von Jenbach/ Tirol in Zusammenarbeit mit den Instituten für Botanik und Mikrobiologie der Universität Innsbruck laden zur Pilzausstellung ein. Dabei können sich Besucher generell über Pilze informieren, an einer Pilzberatung teilnehmen oder sich mit Gleichgesinnten über Pilze und deren Verwendung austauschen. Vorkommen, Lebensweise, Giftigkeit, Genießbarkeit und Verwechslungsgefahr wird anhand von Frischpilzen aus den heimischen Wäldern vorgestellt.

Für die Pilzausstellung sind alle Pilzsammler eingeladen, Frischpilze verpackt in Aluminiumfolie, fachgerecht in Körben oder Schachteln mitzubringen.

weiter Infos unter
Einladung PDF
http://www.pilzverein-tirol.com/

Wildbienenworkshop, am 9.7. Tiroler Bildungsforum

Majas Freunde – wo sind sie geblieben?
Praxisseminar über Wildbienen in Tirol
In Österreich kommen mindestens 700 Arten von Wildbienen vor. Nicht nur für Wildblumen sind sie wichtige Bestäuber. Auch in der Landwirtschaft tragen Wildbienen weit mehr zur Bestäubung von Apfelbäumen oder Gemüse bei, als lange angenommen. Welches sind die Hauptursachen für ihren Rückgang und welche Maßnahmen können wir im Garten setzen, um diese wertvollen Kleinode zu erhalten?
Ein Bildervortrag von ca. 1,5 h führt in die Materie „Bienen und ihre Verwandtschaft“ ein, mittels Schaukästen und einem Spaziergang in den Garten werden die gewonnenen Erkenntnisse vertieft.
Referent: Mag. Timotheus Kopf, freiberuflicher Biologe und externer Lehrbeauftragter der Universität Innsbruck
Termin
So., 09. Juli 2017, 14.00 – 17.00 Uhr
Ort: Scheune Gemeinschaftsgarten Waldhüttl, Natterer-See-Weg 6, Innsbruck
Anmeldungen unter tiroler.bildungsforum@tsn.at oder
telefonisch unter +43 (0) 512 581 465.
Teilnahmegebühr 10,00 € pro Person
weitere Infos unter: http://www.tiroler-bildungsforum.at/node/218

Geotag der Artenvielfalt 7.-8. Juli

Vom 7. bis 8. Juli 2017 findet der Tirol-Schwerpunkt des „Tages der Artenvielfalt“ statt. 60 oder mehr ExpertInnen, StudentInnen und Laien werden an diesem Wochenende erwartet, um die heimische Flora und Fauna unter die Lupe zu nehmen, und das in den Untersuchungsräumen: Alpenzoo, Botanischer Garten, Friedhof Mühlau, Hungerburg / Seegrube, Mühlauer Fuchsloch, Seegrube / Hafelekar.

Worum geht es beim „GEO-Tag der Artenvielfalt“?

In einer 24-Stunden-Aktion gilt es, in begrenzten Räumen eine Maximalzahl von Tieren und Pflanzen zu identifizieren. Es soll aufgezeigt werden, dass es eine erstaunliche Vielfalt an Arten nicht nur in tropischen Urwäldern, sondern auch in Mitteleuropa zu entdecken gibt.
Die Idee des Magazins GEO hat seit 1999 über 50 000 Teilnehmer, vom 5jährigen Regenwurm-Fan bis zum Universitäts-Professor, mobilisiert und den GEO-Tag der Artenvielfalt zur größten Feldforschungsaktion Europas gemacht.
In Tirol findet der GEO-Tag der Artenvielfalt seit 2004 statt. Damals war die GEO-Hauptaktion in Innsbruck. Aufgrund der großen Begeisterung wurde der GEO-Tag ab diesem Zeitpunkt jährlich abgehalten, und das in allen Naturparks Tirols.

Die offizielle Eröffnung am Freitag, 18 Uhr erfolgt im Alpenzoo, wo auch um 20 Uhr die GEO-Tag Nachtveranstaltung stattfinden wird, ebenso wie am Samstag Abend die Präsentation der Ergebnisse mit anschließendem gemütlichen Beisammensein.

Die Expertenerhebungen dieser Aktion, die bis spätestens 30. Juli 2017 einlangen, werden noch 2017 publiziert.
Alle wichtigen Infos sowie das Programm gibt es unter: http://www.arten-vielfalt.at/home/
weitere Links: http://naturschutzbund.at/Termin/events/8-lehrer-innen-geo-tag-der-artenvielfalt.html
http://www.geo.de/natur/tag-der-artenvielfalt

Tagung Biodiversiät in Osttirol (29.-30.9.2017)

Vom 29.-30.9.2017 veranstaltet REVITAL in Nußdorf-Debant (Osttirol) eine Tagung zum Thema „Biodiversität in Osttirol“.
Die Tagung widmet sich verschiedensten Naturkunde-Themen in Osttirol und der näheren Umgebung (Kärnten, Salzburg, Südtirol). Neben der Präsentation von Forschungsergebnissen in dieser Region dient die Tagung vor allem dem Informations- und Erfahrungsaustausch sowie der Netzwerksbildung. Die Tagung soll künftig in regelmäßigen Abständen stattfinden und findet in den Räumlichkeiten von REVITAL in Nußdorf-Debant statt.

Nach einer eintägigen Vortragsreihe und Posterpräsentationen wird am zweiten Tag eine Exkursion in Osttirol unternommen.

Nähere Informationen können Sie dem beiliegenden Informationsblatt Infoblatt_Tagung_Biodiversität_Osttirol sowie unserer Homepage (www.revital-ib.at/de/akademie) entnehmen.

10. Österreichischer Radgipfel in Wörgl/Tirol am 18./19. Mai 2017 – Klimabündnis Tirol

Am 18./19. Mai 2017 findet der 10. Österreichische Radgipfel in Wörgl/Tirol statt.
Nationale und internationale Fachvorträge, ein tolles Rahmenprogramm und zahlreiche Möglichkeiten zur Diskussion und Vernetzung: Der Österreichische Radgipfel 2017 bietet ein abwechslungsreiches Programm. Stattfinden wird der Radgipfel passend zum 200. Geburtstag des Fahrrads in Wörgl bei der Berger Logistik GmbH in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof.
Nähere Informationen und das Programm finden sich unter:
http://tirol.klimabuendnis.at/aktuelles/radgipfel2017

Ausstellung: Was lebt in den Gewässern rund um den Lohbach?

Die Initiative Dein NachbarLohbach lädt Erwachsene und Kinder zur Ausstellung am Gelände des Natur- und Spielparks am Lohbach ein.

Entdecken Sie die spannende Unterwasserwelt des Natur- und Spielparks in Hötting-West. Von der Erdkröte bis zum winzigen Wasserfloh werden Teichbewohner ausgestellt, die sonst nur schwer zu beobachten sind.
Unter dem Mikroskop erscheinen selbst kleine Insekten wie gefährliche Monster.

Termin: Freitag, 28. April 2017 von 15:00 -18:00 Uhr
Ort: Bei den Bänken neben dem Amphibienteich am Natur- und Spielpark Hötting-West
Bei Schlechtwetter entfällt die Veranstaltung
Nähere Auskünfte: Dein NachbarLohbach
Tel. 0650 22 07 392 oder nachbar.lohbach@gmx.at
http://deinnachbarlohbach.blogspot.co.at/

Spezialveranstaltung BioTaxSyst Helminthen (11.-15.9.2017)

Spezialveranstaltung BioTaxSyst zur genaueren Beschäftigung mit Helminthen, in Kooperation von NHM Wien und Vetmeduni Wien und ZooBot
am September 11-15, 2017, 1 week full-time.

Maximum number of participants: 20, incl. 5 EVPC Residents
Costs for consumables: € 150,-/participant

Course language: English
Experts involved: Prof. Joachim (Vetmeduni), Dr. Sattmann (NHM), Dr. Duscher (Vetmeduni), Dr. Konecny (Umweltbundesamt), Dr. Führer (Vetmeduni), Mag. Hörweg (NHM), Dr. Hinney (Vetmeduni)

Who can participate? Students of biology, veterinary medicine or related subjects, as well as Residents of the EVPC.

Es sind noch einige Plätze frei!!! Details unter http://www.univie.ac.at/zoobot/wordpress/?cat=18

Anmeldung bei Anja.Joachim@vetmeduni.ac.at

Tag der Regionalität an der LLA Imst, 28.4.2017

Die LLA Imst lädt zum Tag der Regionalität an der Landw. Landeslehranstalt Imst am Freitag, 28. April 2017 (10 – 15 Uhr) ein!

Neben einer Reihe von informativen Stationen zum Thema Getreide und einem Pflanzmarkt gilt es, das umfangreiche kulinarische Angebot zu genießen (siehe beiliegende Einladung).

Auf Ihren zahlreichen Besuch freut sich die Schulgemeinschaft der LLA Imst!

Einladung zum Tag der Regionalität