Freilandbotanik Zertifikat Österreich

Österreichische Forschungseinrichtungen bieten mit dem „Österreichischen Freilandbotanik-Zertifikat“ nun auch in Österreich erstmals die Möglichkeit an, einschlägige Kenntnisse aus dem Bereich der Freilandbotanik von unabhängigen Fachkommissionen überprüfen zu lassen. Das Zertifikat ist mit Hauptaugenmerk auf Artenkenntnis auf freilandrelevante Inhalte zugeschnitten. Dazu kommen in Abhängigkeit von der Zertifizierungsstufe weitere Inhalte. Alle wichtigen Infos gibt es unter http://www.uibk.ac.at/botany/services/freilandbotanik-zertifikat/

In Innsbruck, Graz, Linz und Wien werden Prüfungstermine für die verschiedenen Stufen angeboten:

Stufe 1 (kostenlos)

Die erste Stufe umfasst die Kenntnis von 250 Arten und deren Familienzugehörigkeit. Neben den wissenschaftlichen Bezeichnungen können auch die vollständigen deutschen Namen nach der Exkursionsflora von Österreich, Liechtenstein und Südtirol verwendet werden (nur bei dieser Stufe!).

  • Standort Graz:
    3./4. Juni 2019, ab 9:30
    5./6. August 2019, ab 9:30
  • Standort Innsbruck:
    16. Juli 2019, 10.00 Uhr
    2. September 2019, 9.00 Uhr
  • Standort Linz: 3. /4. Juli 2019, ab 9 Uhr
  • Standort Wien: 5. Juli 2019, ab 10.00 Uhr
    10. September 2019, ab 10.00 Uhr
Stufe 2 (25€)

Die Anforderungen der Stufe 2 umfassen 500 Arten und deren Familienzugehörigkeit. 25 Gattungen und deren Merkmale, 20 Familien und deren Merkmale Bestimmungskompetenz: morphologische Merkmale, Wurzel, Spross, Blätter, Blüten, Früchte, Samen, Lebensformen

  • Standort Graz:
    3./4. Juni 2019, ab 9:30
    5./6. August 2019, ab 9:30
  • Standort Innsbruck:
    16. Juli 2019, 14.00 Uhr
    2. September 2019, 13.00 Uhr
  • Standort Linz: 3. /4. Juli 2019, ab 9 Uhr
  • Standort Wien: 5. Juli 2019, ab 10.00 Uhr
    10. September 2019, ab 10.00 Uhr
Stufe 3 (75€)

Die Anforderungen der dritten Stufe umfasst 750 Arten deren Familienzugehörigkeit. 60 Gattungen und deren Merkmale, sowie 40 Familien und deren Merkmale Bestimmungskompetenz: morphologische Merkmale, Wurzel, Spross, Blätter, Blüten, Früchte, Samen, Lebensformen, Anwenden und Erstellen von einfachen Bestimmungsschlüsseln Ansprechen von Lebensräumen und Lebensgemeinschaften: Zeigerarten, Zeigerwerte, Charakterarten
Datenerhebung im Freiland und deren Dokumentation: Erhebung von floristischen Inventaren und Dokumentation von Funddaten einschließlich des Anlegens von Herbarbelegen.

  • Standort Innsbruck:
    2. September 2019, 16.00 Uhr

Die Plattform für Biologie- und LandwirtschaftslehrerInnen

Alle LehrerInnen, PraktikerInnen und Forschende aufgepasst!

Wir präsentieren Euch das neue Biowiki zum Austausch von Unterrichtsmaterialien und Informationen für Biologie- und LandwirtschaftslehrerInnen. Es wurde von einer Gruppe österreichischer Biologen und Landwirtschaftslehrer erstellt und wird von der Austrian Biologist Association (ABA) unentgeltlich betrieben.

Was ist das Wiki?

Eine unabhängige Internetplattform über die einfach und unkompliziert Unterrichtsideen und -materialien ausgetauscht werden können, sowie Informationen zu Veranstaltungen und Fortbildungen. Die Plattform basiert auf einem ähnlichen System wie die bekannte Wikipedia. Der Biologie-Teil ist, so weit sinnvoll, nach dem Lehrplan strukturiert.

Wie geht’s?

  • registrieren unter www.austrianbiologist.at/wiki/doku.php
  • sich kurz mit der ‘Syntax‘ vertraut machen (zu finden unter „Mitmachen“)
  • Inhalte aller Art (Unterrichtsmaterial, Konzepte, Experimente, Veranstaltungen, etc.) posten, diskutieren, feedbacken, …
  • oder auch nur passiv konsumieren

Wie geht’s nicht?

Bitte keine Urheberrechtsverletzungen begehen! Copyright und richtige Quellenangaben sind wie überall anders auch zu beachten!

Derzeit ist das Wiki noch klein und unvollständig – quasi im Larvenstadium. Es braucht Entwicklungshilfe! Deshalb würde es uns freuen, wenn möglichst viele kreative Aktive es bespielen, damit es groß und stark wird. Wie Wikipedia lebt auch unser Wiki vom Wissen und dem Engagement vieler. Wir freuen uns über Euer Interesse! Wer gerne Mitarbeiten möchte oder sonst noch Fragen oder Hinweise hat, wendet sich bitte an admin@austrianbiologist.at

Viel Spaß beim Wissensaustausch und danke schon jetzt für eure spannenden Beiträge!

http://www.austrianbiologist.at/wiki/doku.php

Welt der Wunder – Naturkino im Haus der Begegnung

Tauchen Sie mit uns und unserer neuen Naturkinoreihe „Welt der Wunder – Naturkino im Haus der Begegnung“ in das Reich der Pflanzen, der Tiere und der Pilze ein! Lassen Sie sich von der Schönheit der Natur bezaubern und diskutieren Sie mit uns über kritische Naturthemen. Wir haben uns eine bunte Mischung an Naturdokus ausgesucht und spannende ExpertInnen zum Gespräch eingeladen! Filmprogramm mit Kurzbeschreibungen

!Montag! 27. Mai 2019, 19 Uhr :

„Count Down am Xingu V – über den Kampf gegen Megastaudämme und Korruption in Brasilien“

Am Amazonasfluss entsteht der drittgrößte Staudamm der Welt. Der Megastaudamm Belo Monte ist höchstumstritten, denn für seinen Bau wurden weitläufige Urwaldflächen gerodet und 40.000 Menschen zwangsumgesiedelt. Der Film „Count Down am Xingu V“ dokumentiert die Flutung des Belo Monte und beleuchtet die Hintergründe des Bauprojekts, das von einem gigantischen Korruptionsskandal geprägt ist. Der Kraftwerksbau soll 2020 abgeschlossen werden, doch der Konflikt geht weiter. Am Fluss Tapajos kämpft die indigene Bevölkerung gegen weitere Großstaudämme. Im Anschluss an die Filmvorführung gibt es die Möglichkeit einer gemeinsamen Nachbesprechung mit dem Amazonien-Experten Johann Kandler (Klimabündnis). Wir werden den Abend darüber hinaus nutzen uns auch mit den geplanten Staudammprojekten in Tirol kritisch auseinanderzusetzten.

„Count Down am Xingu V“: Deutschland 2016 – Regisseur: Martin Keßler– 95 min – Deutsch.

ReferentIn: Johann Kandler, Klimabündnis

Leitung: Anna Schöpfer, WÖB

Eintritt frei – Freiwillige Spenden

In Kooperation mit dem Klimabündis; mit Unterstützung von der Europäischen Union und der Österreichischen  Entwicklungszusammenarbeit