Wildbienenworkshop, am 9.7. Tiroler Bildungsforum

Majas Freunde – wo sind sie geblieben?
Praxisseminar über Wildbienen in Tirol
In Österreich kommen mindestens 700 Arten von Wildbienen vor. Nicht nur für Wildblumen sind sie wichtige Bestäuber. Auch in der Landwirtschaft tragen Wildbienen weit mehr zur Bestäubung von Apfelbäumen oder Gemüse bei, als lange angenommen. Welches sind die Hauptursachen für ihren Rückgang und welche Maßnahmen können wir im Garten setzen, um diese wertvollen Kleinode zu erhalten?
Ein Bildervortrag von ca. 1,5 h führt in die Materie „Bienen und ihre Verwandtschaft“ ein, mittels Schaukästen und einem Spaziergang in den Garten werden die gewonnenen Erkenntnisse vertieft.
Referent: Mag. Timotheus Kopf, freiberuflicher Biologe und externer Lehrbeauftragter der Universität Innsbruck
Termin
So., 09. Juli 2017, 14.00 – 17.00 Uhr
Ort: Scheune Gemeinschaftsgarten Waldhüttl, Natterer-See-Weg 6, Innsbruck
Anmeldungen unter tiroler.bildungsforum@tsn.at oder
telefonisch unter +43 (0) 512 581 465.
Teilnahmegebühr 10,00 € pro Person
weitere Infos unter: http://www.tiroler-bildungsforum.at/node/218

Geotag der Artenvielfalt 7.-8. Juli

Vom 7. bis 8. Juli 2017 findet der Tirol-Schwerpunkt des „Tages der Artenvielfalt“ statt. 60 oder mehr ExpertInnen, StudentInnen und Laien werden an diesem Wochenende erwartet, um die heimische Flora und Fauna unter die Lupe zu nehmen, und das in den Untersuchungsräumen: Alpenzoo, Botanischer Garten, Friedhof Mühlau, Hungerburg / Seegrube, Mühlauer Fuchsloch, Seegrube / Hafelekar.

Worum geht es beim „GEO-Tag der Artenvielfalt“?

In einer 24-Stunden-Aktion gilt es, in begrenzten Räumen eine Maximalzahl von Tieren und Pflanzen zu identifizieren. Es soll aufgezeigt werden, dass es eine erstaunliche Vielfalt an Arten nicht nur in tropischen Urwäldern, sondern auch in Mitteleuropa zu entdecken gibt.
Die Idee des Magazins GEO hat seit 1999 über 50 000 Teilnehmer, vom 5jährigen Regenwurm-Fan bis zum Universitäts-Professor, mobilisiert und den GEO-Tag der Artenvielfalt zur größten Feldforschungsaktion Europas gemacht.
In Tirol findet der GEO-Tag der Artenvielfalt seit 2004 statt. Damals war die GEO-Hauptaktion in Innsbruck. Aufgrund der großen Begeisterung wurde der GEO-Tag ab diesem Zeitpunkt jährlich abgehalten, und das in allen Naturparks Tirols.

Die offizielle Eröffnung am Freitag, 18 Uhr erfolgt im Alpenzoo, wo auch um 20 Uhr die GEO-Tag Nachtveranstaltung stattfinden wird, ebenso wie am Samstag Abend die Präsentation der Ergebnisse mit anschließendem gemütlichen Beisammensein.

Die Expertenerhebungen dieser Aktion, die bis spätestens 30. Juli 2017 einlangen, werden noch 2017 publiziert.
Alle wichtigen Infos sowie das Programm gibt es unter: http://www.arten-vielfalt.at/home/
weitere Links: http://naturschutzbund.at/Termin/events/8-lehrer-innen-geo-tag-der-artenvielfalt.html
http://www.geo.de/natur/tag-der-artenvielfalt