:: Rezension: Gentechnik geht uns alle an!

25/08/2017 von / 0 Kommentare
Titelbild: Quelle: PublicDomainPictures


Mit dem Themenbereich Gentechnik wird wohl jeder Mensch schon einmal konfrontiert worden sein. Die meisten haben eine Meinung dazu, aber nur wenige wagen den Schritt in das politische Minenfeld, das sich hinter der Gentechnik verbirgt. Oskar Luger, Astrid Tröstl und Katrin Urferer wagen es, voranzugehen und ihre Eindrücke für die pädagogische Arbeit zusammenzufassen.

Auf 211 Seiten geben die drei Lehrenden einen „Gesamtüberblick über die klassische Gentechnik, die neuen Methoden des Genome Editing und die für das Verständnis notwendigen Grundlagen der Genetik“. Die Stärke des Buches liegt im Umfang und der leichten Verständlichkeit. Es eignet sich somit auch als Lektüre für SchülerInnen der Maturaklasse sowie für fachfremde Personen.

Das Buch beginnt mit den biologischen Grundlagen. In leicht verständlicher Sprache werden die Mendelsche Vererbung, der Aufbau der DNA und die Proteinsynthese erklärt. Darauf folgt eine Definition der Gentechnik. Ausgehend von der grundsätzlichen Unterscheidung in grüne, rote, weiße und blaue Gentechnik werden natürliche Veränderungen, Züchtung und Klonen abgegrenzt. Die AutorInnen gehen auch auf neue Genome-Editing-Methoden wie CRISPR ein, die sich derzeit noch in einer Grauzone befinden. In einer kurzen Argumentation werden hierzu grundsätzliche Argumente aufgezählt, ohne die Rechtsgeschichte europäischer und globaler Gesetze und Verträge aufzurollen.

Die folgenden Kapitel geben einen ausführlichen Überblick über die grüne Gentechnik bei Pflanzen und Tieren, bevor auf biotechnologische Methoden für die Lebensmittelindustrie oder für die Medikamentenherstellung eingegangen wird. Zuletzt werden Patente hinsichtlich ihres Nutzens für Großkonzerne betrachtet – „die Ökonomie hinter der Gentechnologie“.
Nach einem Überblick, wo in welchen Mengen genetisch veränderte Pflanzen weltweit angebaut werden, werden verschiedene Nutzpflanzen mit Resistenzen vorgestellt und deren Wirksamkeit kritisch diskutiert. Es folgt zudem eine kritische Beleuchtung des Golden Rice. Das Kapitel der gentechnisch veränderten Pflanzen wird mit einer Besprechung von Problemen, wie der Frage zur Koexistenz von gentechnologischen Anwendungen neben konventioneller Landwirtschaft, abgeschlossen. Die folgenden Kapitel behandeln „Turbo“-Lachse, die Maßnahmen zur Schädlingsbekämpfung wie der Tigermücke, sowie den Einsatz von Knock-Out-Mäusen für die Forschung und das mittlerweile durch biotechnologische Methoden hergestellten Insulin.

Das Buch betrachtet die neuesten Entwicklungen der Gentechnik von einem durchaus kritischen Standpunkt aus. MolekularbiologInnen und PflanzengenetikerInnen, die sich eine Betrachtung der politischen Implikationen zur Realisierung ihrer Projekte oder Einblicke aus anderen Disziplinen erhofft haben, werden enttäuscht sein. Falls man sich hingegen einfach erhofft, einen weitläufigen Überblick zu bekommen und kein Problem mit der kritischen Darstellung der AutorInnen hat, die auch Studien von Séralini oder gentechnisch kritischen NGOs einbezieht, dann wird man sehr wohl zufrieden sein. Herausstechend ist auch, dass das Buch ebenso neue Entwicklungen wie Epigenetik, PID, oder CRISPR aufgreift. Die Darstellung wirkt leider nicht immer angemessen – wenn beispielsweise über Versuche von Genome Editing via CRISPR am Menschen so geschrieben wird, als wäre es eine schon seit langem bestehende Technik.

Alles in allem ein sehr ansprechendes Buch, welches durch eine verständliche Schreibweise überzeugt und neben den Grundlagen auch viele Details und Zusatzinfos bietet. Außerdem liefert das Buch für die weitere Recherchearbeit ein kommentiertes Literaturverzeichnis. Wer erwartet, eine Einschätzung aktueller Studien auf dem Bereich der Gentechnik zu finden, wird in diesem einführenden Werk nicht fündig. Dafür wird das Thema in der Breite geordnet und mit einer Gesamteinschätzung in den Schlussbemerkungen des Buches abgerundet.

Buchinformation:




Gentechnik geht uns alle an! – Ein Überblick über Praxis und Theorie

2.Auflage, 2017, Softcover, 211 Seiten
Verlag Springer
18,49€ (A)



Hinterlasse einen Kommentar